user_mobilelogo
Copyright Text und Bilder: Anke Junginger

Vom Wesen und Wirken der Engel

Wer sind die Engel? Wie werden Sie wahrgenommen? Wie sehen die Engel aus? Wie erkenne ich, dass ich einem Engel begegnet bin? Wie kann ich mit Engeln in Verbindung treten?

Fragen über Fragen, die die Menschen schon seit ewigen Zeiten beschäftigen. Auch die Bibel schildert das Wesen und Wirken der Engel. Bis in die heutige Zeit hat dieses Thema nicht an Interesse verloren, ganz im Gegenteil. Die Engel kehren zurück, sie werden wieder ein Teil unseres Lebens. Es scheint, als ob die Menschen sie eine Zeit lang vergessen haben, nur um sie nun um so stärker wahrzunehmen. Lassen wir es zu, dass uns die Engel in ein neues Zeitalter begleiten, denn noch nie haben wir Sie so sehr gebraucht wie heute. Sie sind nicht nur die romantischen kleinen niedlichen Engel-Putten, die wir so gerne sehen. Nicht nur die kleinen Kinder-Engel mit verspieltem Verhalten. Dies ist nur eine der vielen Formen, die sie annehmen um mit uns in Kontakt zu treten. So fällt es vielen Menschen leichter, sich ihnen anzunähern.

Die Engel sind Wesen voller Macht und Stärke, sie kommen in Liebe und in Harmonie, jedoch mit einer Vehemenz und mit einer Ausstrahlung, die uns förmlich erstarren lässt. Sie begegnen uns mit einer so starken liebevollen Ausstrahlung, dass uns manchmal die Tränen kommen. Diese Präsenz duldet keinen Widerspruch, keinen Zweifel und es ist ein Erlebnis, an das man sein Leben lang denken wird.

Schon ihre äußere Erscheinung soll laut alten Quellen bei den Menschen oft Furcht ausgelöst haben. So gewaltig ist ihr Erscheinen. So hell strahlt ihr feines ätherisches Wesen im Glanze des Lichtes. Sie sind voller Schönheit und kommen aus dem Reich des Lichtes zu uns. So sagte Augustin "Ihr würdet erstarren, wenn ihr der Engel Schönheit sähet." (2)

Lesen Sie, was Menschen unterschiedlicher Zeiten und Religionen über die Engel geschrieben haben. All diese Aussagen ergeben zusammen ein stimmiges Bild, in dem sich nichts wiederspricht. Gerade dieser Übereinstimmung können wir entnehmen, dass die Engel da sind, dass wir sie wahrnehmen können und ihre Energie fühlen können.

 

Schutzengel IIDas Versprechen der Engel: Vertraue uns und wir werden Hilfe senden!

Die Benediktiner Mönche vertrauen auf die Hilfe der Engel und Alt Abt Odilo Lechner schreibt in seinem Buch "Engel - Begegnungen mit Gottes Boten" zum Beispiel, dass das Wohl des gesamten Universums in der guten Beziehung von Menschen und Engeln liegt. Die Engel lieben uns und stehen uns bei, unsere Welt braucht die Engel, die als Boten und Vermittler des Göttlichen uns Menschen aufsuchen.

Engel sind in vielen Kulturen zu Hause und immer wieder wird in Aussagen über Engel betont, dass wir vertauen sollen: in das Göttliche und darauf, dass die Engel uns immer zur Seite stehen. Die Engel helfen uns. Sie lehren uns, was Vertrauen bedeutet und wie wichtig es ist, an uns selbst zu glauben. Denn das Licht, das uns den Weg weist, leuchtet tief in unserem Inneren und dieses Licht verbindet uns mit der göttlichen Quelle. Ein schöner Sinnspruch eines chinesischen Christen (Quelle unbekannt) zu diesem Thema lautet: Ich sagte zu dem Engel, der das alte mit dem neuen Jahr verband: „Gib mir ein Licht, damit ich festen Schrittes in die Ungewissheit des neuen Jahres gehen kann.“ Und er antwortete mir: „Geh hinein in die Ungewissheit und lege deine Hand in Gottes Hand. Das ist mehr wert als ein Licht und sicherer, als den Weg zu wissen“.

Je schwieriger und steiniger unser Weg im Leben wird, desto näher kommen wir dem Göttlichen und den Engeln. Wenn wir im Leben an unsere Grenzen geraten und oft nicht mehr weiter wissen, erfahren wir eine Veränderung. Wir kommen uns selbst näher und plötzlich spüren wir die Gegenwart unseres Schutzengels. Wenn alle unsere Masken gefallen sind, spüren wir wie uns unser Schutzengel führt, wie er hinter uns steht und uns beschützt. Wir werden aufmerksam auf etwas, das bisher im Alltag verloren gegangen ist. In all dem Stress und der Hektik haben wir die Verbindung verloren. Wir haben vergessen, dass es eine Welt der Wunder, der Heilung und des Segens gibt. Auf unseren unergründlichen Wegen durch das Leben sind wir weiter geeilt, fort gezogen vom hektischen Strom des Alltags. Auch wenn die Verbindung unterbrochen war - die Engel haben uns nie aufgegeben. Ihre Liebe und ihre Gegenwart haben wir nur nicht mehr gespürt. Sobald wir uns für die Engel öffnen und sie bitten uns beizustehen, sind sie da, denn es ist ihr größter Wunsch uns zu helfen. Dies sagte schon Don Bosco, ein italienischer Priester, im Jahr 1815 geboren und engagiert in der Jugendarbeit: „Der Wunsch unseres Schutzengels, uns zu helfen, ist weit größer als der, den wir haben, uns von ihm helfen zu lassen." Auch Martin Luther sah in den Engeln beschützende und hilfreiche Wesen: "Dass du aber noch lebest, sollst du dem Schutz und dem Schirm der heiligen Engel zusprechen".

- Martin Luther, Quelle unbekannt. -

 

Schutzengel IIIDie Geschenke der Engel: Leichtigkeit, Fröhlichkeit, Liebe, Harmonie und Schutz.

Ein allgemein bekanntes Sprichwort lautet: "Engel können fliegen, weil sie sich selbst so leicht nehmen." Dieses Sprichwort aus Schottland (Quelle unbekannt), sollten wir uns zu Herzen nehmen, denn Leichtigkeit beflügelt! Wer Fröhlichkeit ausstrahlt wird selbst zum Engel für Andere. Das meinte wohl auch Martin Buber, ein jüdischer Religionsphilosoph, als er sagte: Engel erkennt man immer erst, wenn sie vorübergegangen sind.

 

 

 

 

 

 

Zu meinem Engel

Erhabener Hüter meiner Seele, du, der leuchtet in dem schönen Himmel wie eine zarte und reine Flamme, nahe dem Thron des Ewigen, du kommst für mich auf diese Erde und erleuchtest mich mit deinem Schein. Schöner Engel, du bist mein Bruder geworden, mein Freund, mein Tröster.

Wissend meine große Schwäche, führst du mich an der Hand. Und ich sehe dich, voll Zärtlichkeit räumen den Stein vom Wege. Immer lädt mich deine liebe Stimme ein, nur die Himmel zu schauen; je mehr du mich niedrig und klein siehst, um so strahlender ist dein Angesicht.

O du, der durcheilt den Raum, schneller als die Blitze, fliege recht oft an meiner Stelle hin zu denen, die mir teuer sind! Mit deinem Flügel trockne ihre Tränen! Singe, wie gut Jesus ist! Singe, wie Leiden hat Freuden! Und ganz heimlich flüstere meinen Namen.

Ich will, in meinem kurzen Leben, retten meine Brüder, die Sünder. O schöner Bote des Vaterlandes, gib mir deine heiligen Gluten! Ich habe nichts als meine Opfergaben und meine schmucklose Armut. Vereint mit deinen reinen Wonnen bringe sie dem Dreieinigen Gott!

- kl. Thérése vom Kinde Jesu -

 

Schutzengel IVJeder Mensch hat einen Schutzengel.

Schutzengel sind immer für uns da und begleiten uns unser ganzes Leben lang. Elisabeth Kübler-Ross eine sehr bekannte Psychologin schreibt in einem ihrer Bücher, dass jeder Mensch einen Schutzengel oder einen geistigen Führer hat, der ihn auf seinem Weg durch das Leben begleitet - von der Geburt bis zu einem Leben nach dem Tod.

Johannes Damascenus, ein griechischer Theologe, der im Jahre 670 geboren wurde, äußerte sich über die Erscheinung der Engel. Auch er war von ihrer Gegenwart überzeugt: "Sie erscheinen nicht so, wie sie sind, sondern so, wie die Sehenden sie wahrnehmen können."

Meister Eckhart, ein Theologe und philosophischer Mystiker des Mittelalters sah in den Engeln "Die edelsten aller Kreaturen... sie sind rein geistig und haben keine Körperlichkeit an sich, und von ihnen gibt es am allermeisten, ihrer gibt es mehr als alle körperlichen Dinge zusammengezählt." Er erschafft ein Bild von unzähligen Engelswesen, von einer edlen Ausstrahlung reinen Geistes.

 

 

 

Engel der Liebe IDie Engel stellen die Verbindung zu Gott her, sie sind die Boten Gottes. Die Engel verbinden Himmel und Erde.

Paracelsus, Arzt und Mystiker, geboren im Jahre 1493, sah in den Engeln Wesen voller Mitgefühl und Liebe. Für ihn war die Begegnung zwischen Erzengel Gabriel und der Jungfrau Maria eine Tatsache. Die Begegnung des Verkünderengels mit Maria war für ihn eine reale Erfahrung, die jeder Mensch erleben kann, denn laut Paracelsus kommen die Engel "...zu uns in derselben Art, wie der Engel zu Maria kam und sagte: Du bist voller Gnaden." Ein Satz voller Segen, der uns bewußt macht, wie sehr uns die Engel lieben.

Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen und den verschiedensten Religionen berichten von ihren Erfahrungen mit den Engeln. Dorothy McLean, Mitbegründerin von Findhorn, stand in Kontakt mit Engeln. Sie schreibt in ihren Büchern, dass die Engel das Wesen eines jeden Menschen kennen. Auch Dorothy McLean resümiert, dass uns die Engel helfen, mit der göttlichen Quelle in Verbindung zu treten.

Anselm Grün ist ein bekannter Benediktinerpater, der viele Bücher über Engel veröffentlicht hat. Er schreibt, dass die Engel die Wächter unserer Seele sind, dass sie uns Belebung und Heilung schenken. Auch Anselm Grün spricht von unserem "inneren Reichtum", den wir manchmal gar nicht erkennen, die Engel aber sehr wohl.

 

 

Engel der Sterne

Die Engel zeigen uns, zu was wir fähig sind und wie wertvoll wir sind. Die Engel sind Heiler.

Anselm Grün schreibt auch, dass uns die Engel begleiten und dass uns immer der Engel zur Seite steht, der uns in einer bestimmten Situation am besten helfen kann. Vertrauen ist auch hier das Schlüsselwort - Vertraue den Engeln und Du wirst Dich selbst und Deine Fähigkeiten erkennen. Vertraue Dir selbst und Du wirst plötzlich wissen, wie wertvoll und einmalig Du bist. Anselm Grün spricht vom "göttlichen Glanz der Seele" eine sehr schöne Formulierung, die das "Innere Leuchten" der Menschen beschreibt. Ein Licht, das tief im Inneren scheint und das alle lichten Wesen anzieht. Jeder Mensch besitzt dieses Licht, nur manchmal vergessen wir, dass auch dieses Licht, gleich dem Feuer, Nahrung benötigt. Ganz erlischt es nie, doch manchmal kann es sein, dass das helle Lodern zu einem schwachen Glimmen wird. Gerade dann kommen die Engel verstärkt zu uns!

Auch Anselm Grün sagt ganz klar, dass die Engel die Boten Gottes sind, die Übermittler von Botschaften. Engel nehmen Kontakt mit uns Menschen auf - manchmal im Traum, in der Meditation oder in Form von anderen Menschen, die uns begegnen. Die Bibel verweist häufig auf die Engel, wie können wir dann zweifeln? Auch die Kirche glaubt an die Engel und streitet nicht ab, dass persönliche Erfahrungen mit Engelwesen möglich sind. Der Kontakt zu den Engeln ist möglich, für Jeden, der die Liebe zur Schöpfung in seinem Herzen trägt.

 

Erzengel GabrielDie Botschaft der Engel: Du bist unendlich geliebt!

Die bekannte Autorin Sabrina Fox, hat sich intensiv mit den Engeln befasst. Aus ihrer eigenen Erfahrung schildert sie, dass wir uns nur Zeit nehmen müssen, um mit den Engeln und dem Göttlichen Kontakt aufnehmen zu können. Eine sehr logische Schlussfolgerung - verbringen wir Zeit mit den Engeln, denken wir an sie und bitten wir sie um Hilfe, dann werden sie uns immer vertrauter und um so näher kommen wir ihnen.

Die Verbindung zu den Engeln wird durch die Liebe hergestellt. Die Liebe, die Freude und das Glück über die Schöpfung und alle ihre Wesen, zieht die Engel an - dann teilen sie mit uns dieses Gefühl und laden uns ein, mit ihnen zu schweben. Die Liebe ist ein Gefühl, das die Engel lieben und das sie zu uns führt. Wenn wir erkennen, dass wir eins sind mit der Schöpfung, dann haben wir die Lehre der Engel verstanden!

 

 

 

 

 

Schutzengel IDie Verbindung zu den Engel ist die Liebe. Die Lehre der Engel ist die Einheit und die Liebe.

Engel sind Heiler, die uns zeigen, wie wir unser Leben in andere Bahnen lenken können, wenn wir positive Gedanken haben, wenn wir Freude und Harmonie ausstrahlen. Schönheit und Harmonie sind auch die zentralen Worte der Indianer. Sie sagen "Gehe in Schönheit - Walk in Beauty" - So können wir den Weg gemeinsam mit den Engeln gehen.

Die Begegnung mit den Engeln verändert unser Leben und plötzlich stehen uns alle Türen offen - alles ist möglich!

"Sein wie ein Engel vor Gott und den Menschen, das ist der Gipfel des Lobes, und dieses Lobes lasst und würdig werden." (1)

So ist es...

 

 

Quellenangaben und weiterführende Literatur: Anselm Grün, Jeder Mensch hat einen Engel, Herder, Freiburg 1999. Sabrina Fox, Wie Engel uns lieben, Knaur, München, 1997. Doreen Virtue, Das Heilgeheimnis der Engel, Heyne, München 2001. Ferry Lackner, Das Licht der Engel, Windpferd, Aitrang 2005. Margaret Barker, Engel - Himmlische Boten in Kunst und Religion, Knesebeck.

Zitate: (1) Docete omnes gentes!, Engel und Menschen, Matthias Wolfgruber, Salzburg 1925, S. 40. (2) Die Engel in der altchristlichen Kunst, Georg Stuhlfauth, Freiburg, 1897, S. 55.

Neu im Shop: Engelbücher

Lesen gerät immer mehr in den Hintergrund, dabei erhalten wir aus den Büchern Wissen und Informationen, die wir auf unser eigenes Leben anwenden können. Wir haben eine Auswahl von schönen Engel-Büchern zusammengestellt, die keine Fragen zum Thema Engel offen lassen.